http://www.sieghildsgedankenreise.blogspot.de

 Lyrik/ Texte: ©Sieghild

Herzlichen Dank, liebe Sieghild !

Motive (c) Vera

Genieße den Augenblick

denn am Ende des Tages

waren nur die Momente wichtig,

die Dich lächeln ließen.

©&ie

Manchmal möchte man dort sein

wo die Gedanken gerade weilen

dennoch sollte man nie verzweifeln

und eine gute Zeit haben.

©&ie

Mitunter tanzt das bunte Leben
schwungvoll an uns vorüber
um dann,wenn es ermüdet,
einfach wieder fortzuschweben,
ohne Fragen nach dem Woher und Wohin
ändert es seine Richtung eigenmächtig.

©&ie

Die lauten Gesänge des Sommers sind vorbei

der Herbst hat seine Farben ausgepackt

und der Wind, als stürmischer Geselle,

animiert all die Blätter zum Tanz .

Die Stille sucht sich ihren Platz,

die Besinnung will Einkehr halten

sich auf das Kommende einstellen.

Geben wir Mensch und Natur die Zeit,

die sie benötigen, um sich von all dem

Unüberwindlichen, zu erholen.

Lassen wir Eis und Schnee von draußen zu

und wärmen unsere Herzen

an dem Licht

©&ie

Herbstlicher Anblick

Oktoberblüten flüstern:

wie viel Zeit bleibt uns noch?

©Sieghild

Mild weht der Südwind

über das Land

eine einsame Schwalbe

zieht mit weißen Wolkenzügen -

Sanft bewegt sich die Grasnelke

im Sommerwetter

©Sieghild

Und es ist Sommer

in den blühenden Gärten

der Duft von Honig

©Sieghild

Die Melancholie

kriecht durch die warme Jacke

bald geht der Sommer

©Sieghild

Zeit

Zeit finden

Musik der Seele

Zeit nehmen zum Umsehen

Erfüllung

©Sieghild

Unermüdlich

blühen sie

auf der Wiese

klein im weißen Kleid

Gänseblümchenzeit

©Sieghild

Ein sachter Wind weht
hin und wieder flattert
ein Schmetterling vorbei
berührt die Blüten
wie im Vorübergehen
und flüstert ihnen zu
so schön im Leben
und so nah dem Tod.
 ©Sieghild

Vom Wald gesäumt

ziehen zarte Blüten

wie ein lila Traum

vor meinen Augen dahin.

Ich ertränke meine Gedanken

in andächtige Schweigsamkeit

und lausche dem Gesang der

Blütenwächter.

Die zarte Farbe des

beginnenden Spätsommers,

schluckt auch das allerletzte Grau

und über raue Steine huscht

der Sonnenstrahl

©Sieghild

Gedanken zum Alter

Gedankensplitter -

der Weg zum Alter

führt durch das Fenster,

das die Zukunft öffnet.

©&ie

Im Alter

Das Pendel der Uhr schwingt ruhelos.

Auch wenn ich es anhalte,

rennt der Tag in die Nacht hinein,

werden Sekunden zur Erinnerung,

altert alles um mich herum…

auch ich.

©&ie

Der Wunsch

Im Traum versunken
schwingend auf dem Zweige
wo Winde dünne Schleier weben
und Blütendüfte aus der Erde treiben,
sitzt wartend noch ein Wunsch,
er wartet drauf,
dass man ihn höre…
das Windspiel dort,
auf dürrem Aste hängend,
hört seinen Wunsch
und tat ganz leis für ihn
erklingen

©&ie

Glück

Das Glücksgefühl bewohnt

die Seele,

es baut dir in der Nacht

ein Sternenhaus

damit auch Licht in der Seele ist

wie in einem Zuhause.

©Sieghild

Herzerwachen

Stille im Raum der die Nacht bewacht

entflohen dem Traum den der Schlaf gebracht

Schleier fliehen im Morgenzug

das Licht auf dem Tisch beleuchtet das Rot

entblättert den Geist

Erinnerung verblasst

zurück ist das Leben

das Herz es erwacht

 ©Sieghild
 

Das vermeintlich Unheimliche,

hinter der Tür,

ist nichts, als ein ausgeschlossener Traum

der im Lichterglanz der Blüten

seine Bedeutung verliert.

©&ie

Versunken in das

erste Licht

weilt wie entrückt

von dieser Welt

voll Glanz gefüllt

der Augenblick

wirkt wie zerbrechlich

und beseelt

der Seelenengel

im Advent

der still das Dunkel

wieder hellt

und Frieden reicht

für unsre Welt

©Sieghild

Das Glück wohnt in der Seele

es sind die unsichtbaren Lichter

die alles erhellen und wärmen

denen wir nicht nachjagen sollen

sie leuchten von ganz allein

wenn wir dazu bereit sind

©&ie

" Wir gehen durch Licht und Schatten und bemühen uns,

nicht vom Wege abzugleiten.

sind erfreut, wenn sich ein Engel bei und aufhält, um sanft

zu führen und still ein Licht für uns anzuzünden.

Wege liegen mitunter, durch dunkle Wolken verdeckt,

auf der Schattenseite.

Wir straucheln, erheben uns und finden dennoch

ins Helle.

Mögen die Engel, die uns begleiten, nie den Glauben

an uns verlieren und möge die Hoffnung in

unserem Herzen standhaft bleiben. "

©Sieghild

Lichtengel geben uns den Weg frei

sie beleuchten und begleiten

durch die Dunkelheit.

Herzensengel fühlen sich verbunden

und bewahren die Seele mit ihrer Liebe.

©Sieghild

Manchmal

Manchmal such ich einen Engel

der mir meine Seele küßt

ohne das die Flügel brennen

ohne Tränen im Gesicht

Manchmal such ich einen Engel

hoffe, daß er mich bewacht

daß er auch des Hauses Schwelle

stets behütet Tag und Nacht

Manchmal such ich einen Engel

der mit Sommeraugen schaut

der in sturmgebeugten Zeiten

flügelwedelnd mich berauscht

Manchmal such ich einen Engel...

©Sieghild

Noch vom Schlaf getränkt der Blick

schwebt ein Engel mir herein

Wie aus Träumen

Märchenhaft

ward er mir geboren

kam ganz still

Kristallenklar

in der Nacht zu mir geflogen

Schatten flüchten

Schleierhaft

über Seelen federleicht

Engel schweben ohne Hast

mit dir durch dein Reich

Engel schweben ohne Rast

schützen uns auf allen Wegen

©Sieghild

Seelenfarben

filigran und zerbrechlich

wehen Seelenfarben

über einsame Pfade

und der Tag wischt sich

das letzte Grau

aus dem Gesicht

© Sieghild

Blütenzart
bewegen sich
im himmelblauen Tageslicht
so unverbraucht 
so unbekümmert
geheimnisvoll
im sanften Flimmern
zauberhafte rote Blüten
Sonnenstrahlen sie behüten
karge Gräser
sie umgarnen
recken sich mit langen Armen
näher, näher
zu ihr rüber
rote Blüte 
zartes Mieder -
und der Künstler 
voll Verlangen
hat den Zauber 
eingefangen

©Sieghild

Seelenschlaf

Im Traum versunken

losgelöst von allem Irdischen

nimmt das Heute ab

während versunken

im bunten Nebel

Traumperlen dem Augenblick

Bedeutung geben

©Sieghild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

heart

heart

heart

 

 

1

Besucher online:

Nach oben